Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Atomkraft-Unfall

Explosion in französischem AKW

Im südfranzösischen Atomkraftwerk Marcoule hat sich eine Explosion ereignet. Die Lage ist unter Kotrolle, Strahlung tritt keine aus.

Paris - Auf dem Gelände einer Atomanlage in Südfrankreich hat sich am Montag (12.09.2011) eine Explosion ereignet. Ein Mensch ist ums Leben gekommen, vier weitere Personen sind schwer verletzt worden, berichtet die französiche Atomaufsicht. Bisher gebe es keinen Austritt radioaktiver Stoffe, teilte die Atomenergiekommission nach Medienberichten mit. "Der interne Notfallplan ist in Kraft getreten, alles ist unter
Kontrolle" sagte eine Sprecherin der Atomanlage in Marcoule.

Explosion in stillgelegtem AKW

Die Explosion ereignete sich in einem Verbrennungsofen für schwach radioaktive Abfälle, sagte die Sprecherin. Die Ursache war zunächst nicht bekannt. Die Nuklearanlage Marcoule rund 30 Kilometer nördlich von Avignon besteht aus mehreren kleineren Reaktoren, die allesamt stillgelegt sind. Das letzte Kraftwerk, ein sogenannter Schneller Brüter, stellte 2010 den Betrieb ein.