Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gerichtsurteil im Fall Olaf H.

Lebenslang für Mircos Mörder

Höchststrafe für Olaf H.: Lebenslange Haft und besondere Schwere seiner Schuld.

Krefeld - Das Krefelder Landgericht hat den 45-jährigen Olaf H. für den Mord an dem zehnjährigen Mirco aus Grefrath am Niederrhein zu lebenslanger Haftverurteilt.

Das Gericht stellte am Donnerstag zugleich die besondere Schwere seiner Schuld fest. Damit ist eine Entlassung aus der Haft nach 15 Jahren so gut wie ausgeschlossen. „Der Angeklagte entführte, missbrauchte und ermordete den zehnjährigen Mirco“, sagte der Vorsitzende Richter Herbert Luczak in der Urteilsbegründung. „Wie es zu dieser Tat kommen konnte, hat sich verlässlich in dieser Verhandlung nicht klären lassen.“ Olaf H. erklärte in seinem Schlusswort: „Mir ist bewusst, was für eine schreckliche Tat ich begangen habe. Ich erwarte keine Vergebung.“

Mirco war am 3. September vergangenen Jahres auf dem Nachhauseweg entführt worden. Fünf Monate später gestand der Manager aus Schwalmtal die Tat und führte die Ermittler zur Leiche des Kindes.

(dpa)