Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kenia

Über 120 Tote bei Pipeline-Brand

Nairobi, Kenia

In kenianischen Nairobi ist es zu dem verheerenden Pipeline-Brand gekommen.

Beim Brand einer Pipeline in Nairobi sind mindestens 120 Menschen ums Leben gekommen.

Addis Abeba/Nairobi - Bei dem Brand an einer Pipeline in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sind mehr als 120 Menschen ums Leben gekommen. Das berichteten kenianische Medien. Das Unglück habe sich am Montag (12.09.2011) am Stadtrand in einem Slum ereignet, schrieb die Zeitung "Daily Nation". Viele Opfer seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt.

Die Zahl der Opfer könnte weiter steigen, hieß es. Zeugen berichteten im Radio, an der Treibstoff-Pipeline, die durch den Sinai-Slum führt, habe es ein Leck gegeben. Möglicherweise hatten die Bewohner Treibstoff weggeschafft, als es zu der Explosion kam. Zahlreiche Retter seien im Einsatz und brächten Verletzte in umliegende Krankenhäuser. Jedoch sei es schwierig, die Unglücksstelle zu erreichen.
Der Slum liegt an einem Industriegebiet rund zehn Kilometer außerhalb der Millionenstadt Nairobi. (dpa)