Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Libyen

Deutschland gibt Gaddafi-Millionen frei

Rebellen in Libyen, Triplos, Gadaffi

Rebellen in Libyen

Deutschland darf jetzt eine Milliarde Euro aus bislang eingefrorenen Geldern des Gaddafi-Regimes nach Tripolis überweisen.
 

Tripolis - Während die Afrikanische Union (AU), also alle afrikanischen Staaten außer Marokko, die Übergangsregierung der libyschen Rebellen bislang nicht anerkennen, stehen die Vereinten Nationen auf der Seite der Gaddafi-Gegner. Die AU hat noch Sicherheitsbedenken. Die Vereinten Nationen haben dagegen entschieden, die libyschen Rebellen mit umfassender Hilfe beim Wiederaufbau des Landes zu unterstützen.

Deutschland will sich beim Wiederaufbau engagieren

So darf jetzt auch Deutschland eine Milliarde Euro aus bislang eingefrorenen Geldern des Gaddafi-Regimes nach Tripolis überweisen. Mehr als sieben Milliarden Euro hatte der Gaddafi-Clan allein in Deutschland geparkt. Nach und nach soll dann der Rest der Gelder wieder freigegeben werden. Auch ansonsten will sich Deutschland beim Wiederaufbau engagieren. Bundeskanzlerin Angela Merkel nannte in diesem Zusammenhang vor allem die Ausstattung von Krankenhäusern, die Wasserversorgung und den Ausbau der Infrastruktur.