Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gewalt gegen Demonstranten

Arabische Liga berät über Beobachter-Delegation

Syrien

Die Gewalt in Syrien scheint kein Ende zu nehmen.

In Kairo beraten die Außenminister der Arabischen Liga über den Weitergang ihrer Beobachter-Delegation in Syrien.

Kairo - Die Außenminister der Arabischen Liga beraten darüber, wie es mit ihrer Beobachter-Delegation in Syrien weiter gehen soll. Die Mitglieder der Delegation sind nach einem Monat aus Syrien zurück gekehrt. Nun handelt es sich um die Frage, ob die Aktion weiter gehen soll oder abgebrochen wird.
 
Die Opposition in Syrien hat geklagt, dass die Mission die Truppen von Präsident Assad ebenfalls nicht gestoppt hat.

Staaten fordern Einsatz arabischer Truppen

Auch wenn schon klar ist, dass das syrische Regime weiterhin gewaltsam gegen Demonstranten vorgeht, bleibt unklar, wie die Arabische Liga nun reagieren wird. Ein Teil der Mitgliedsstaaten will den Einsatz um einen Monat verlängern und die Beobachtermission, die im Augenblick 160 Mitglieder hat, aufstocken. Andere Staaten hingegen, fordern den Einsatz arabischer Truppen, um das Blutvergießen in Syrien endlich zu beenden.