Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Über Tage hingezogen

Familiendrama in Langenfeld

Polizei

Bei einem Familiendrama im nordrhein-westfälischen Langenfeld sind ein Ehepaar und zwei Kinder ums Leben gekommen. Tatverdächtig ist der 34-jährige tote Familienvater.

Langenfeld – Ein schreckliches Szenario hat sich am Freitagmorgen (27.01.2012) in einem Wohnhaus in Langenfeld abgespielt. Es wird vermutet, ein Vater habe seine Kinder und seine Frau getötet.

Motiv der Tat

Als Motiv kommen für die Ermittel finanzielle und berufliche Probleme des Mannes in Frage. Die Tat des Vaters hat sich offenbar über Tage hingezogen. Die Ermittlungsergebnisse der Polizei deuten darauf hin, dass der Vater mit den Morden an seiner Familie schon vor zwei Tagen begonnen hat.

Abschiedsbrief des Vaters

Das deckt sich auch mit den Angaben in einem Abschiedsbrief, den der 34-Jährige ins Internet gestellt hatte, so der Staatsanwalt Matthias Ridder. Dieser inzwischen gesperrt wurde. Laut Medienberichten hatte er darin geschrieben, dass er seine 33-jährige Frau und seine 9 Monate alte Tochter bereits in der Nacht zu Donnerstag (26.01.12) getötet hat. Den folgenden Tag hat er dann offenbar mit seinem 5-jährigen Sohn verbracht, ehe er auch ihn getötet haben soll. Er selbst  wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft vermutlich durch eine Rauchgasvergiftung gestorben sein.

Ausgebrannte Wohnung

Die Leichen eines fünfjährigen Jungen, seiner neun Monate alten Schwester und der 33-jährigen Mutter wurden am frühen Morgen des 27.01.2012 in der ausgebrannten Wohnung in Langenfeld gefunden. Der 34-jährige Vater befindet sich ebenfalls unter den Toten.