Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Verdächtiger Gegenstand sorgte für Wirbel

Bombenalarm in Oslo

Anschläge in Olso

Am 22. Juli 2011 tötete der Norweger Anders Breivik 77 Menschen. Ihm wurde der Prozess gemacht; das Urteil wird zu Ende August erwartet.

In der norwegischen Hauptstadt hatte ein verdächtiger Gegenstand für Aufregung gesorgt. Die Polizei gab jedoch inzwischen Entwarnung.

Teile des Zentrums der norwegischen Hauptstadt Oslo waren wegen eines Bombenalarms kurzzeitig vollständig gesperrt. Wie der Rundfunksender NRK meldete, wurden unter anderem das Gebiet um das Königsschloss, die US-Botschaft, das Nationaltheater sowie eine zentrale S-Bahnstation geräumt. Ein Bombenentschärfungs-Kommando war im Einsatz. Inzwischen hat die Polizei den Bombenalarm wieder aufgehoben. Der verdächtige Gegenstand hätte sich als harmlos erwiesen - das teilte die Einsatzleitung mit.

Vor ziemlich genau einem Jahr hatte der Norweger Anders Breivik in Oslo und auf der Fjordinsel Utøya Anschläge verübt und 77 Menschen getötet.