Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Acht große Feuer

Waldbrände in Colorado

Washington, 26.06.2012
Waldbrände in Colorado

Im Kampf gegen die andauernden Waldbrände im US-Bundesstaat Colorado sollen die Einsatzkräfte militärische Unterstützung aus der Luft bekommen.

In Colorado kämpft die Feuerwehr weiter gegen die heftigen Waldbrände an.

Tausende Feuerwehrleute kämpften am Montag weiter gegen das Flammeninferno in Colorado an. Nach Auskunft der Nationalen Brandschutzbehörde NIFC wüteten in dem westlichen US-Staat acht große Brände. Die Flammen hatten in den letzten Tagen Tausende Menschen in die Flucht getrieben. Am Montag konnten aber viele Anwohner im Brandgebiet um Colorado Springs wieder in ihre Häuser zurückkehren.

Extrem trockenes Wetter

Nach einem massiven Löscheinsatz konnte das Feuer an einigen Stellen zurückgedrängt werden. Bei extrem trockenem und heißem Wetter am Wochenende hatte sich das Flammenmeer zunächst in rasantem Tempo ausgebreitet und neue Siedlungen bedroht. Die Bundesbehörde für Katastrophenmanagement stellte Bundeshilfen zur Bekämpfung der Feuer zur Verfügung.

Größter Brand wütet seit Anfang Juni

Der größte Brand wütet schon seit Anfang Juni in den staatlich geschützten Arapaho- und Roosevelt-Waldgebieten. Nach Behördenangaben wurden dort bereits 248 Häuser zerstört. Zu Beginn der Urlaubssaison waren viele Ausflugsgebiete in Colorado in dichten Rauch gehüllt. Bei anhaltend heißem und trockenem Wetter machte sich die Feuerwehr auf einen mehrwöchigen Kampf gegen die Flammen gefasst.

(dpa/lhö)