Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Anschlag in Italien

Bomben explodieren vor Modeschule in Brindisi

Brindisi, 19.05.2012

Am Samstag (19.05.2012) explodierten vor der Modeschule Morvillo Falcone drei Bomben. Eine Schülerin kam ums Leben, eine andere schwebt in Lebensgefahr.

Bei einem Bomben-Anschlag in der italienischen Hafenstadt Brindisi ist eine Schülerin ums Leben gekommen.  Mindestens sechs weitere Schüler sind verletzt. Die Sprengkörper sind gegen 7:45 Uhr vor der Modeschule Morvillo Falcone explodiert, so die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Panisch schreiend stürzten die Schüler aus dem Gebäude Hunderte flüchteten weinend auf die Straße. Die Schule wurde sofort geräumt. Ärzte kümmerten sich um die Verletzten. Für eine Schülerin kam jede Hilfe zu spät, eine andere schwebt in Lebensgefahr. Alle stehen unter Schock.

Mafia als Drahtzieher vermutet 

Noch ist völlig unklar wer hinter dem Attentat steckt. Der Bürgermeister der Stadt glaubt, dass der Anschlag auf das Konto der Mafia geht. Fest steht die Schule trägt den Namen eines berühmten Mafiajägers und die beiden Sprengkörper waren in einem Müllcontainer vor der Schule versteckt.

Falcone baute Sonderkommission auf

Ein Anführer der sizilianischen Mafia Cosa Nostra hat den Namensgeber der Schule, den Juristen Giovanni Falcone, seine Ehefrau und drei Leibwächter vor 20 Jahren durch einen Bombenanschlag getötet. In den 80er Jahren hat Falcone als Untersuchungsrichter eine Sonderkommission gegen die Mafia aufgebaut.