Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bangladesch

Über 100 Tote bei Brand in Textilfabrik

Dhaka, 25.11.2012
Bangladesch

Bei dem Brand in der Textilfabrik kamen mindestens 115 Menschen ums Leben.

Bei einem Großbrand in einer Textilfabrik in Bangladesch sind am Samstagabend (24.11.) mindestens 115 Menschen ums Leben gekommen.

Als das Feuer in der Textilfabrik ausbrach, nähten in dem neunstöckigen Gebäude etwa 1000 Frauen und Männer Kleidung. Die Flammen breiteten sich schnell aus und schlossen die Arbeiter ein.

Brandursache unklar

Weitere 200 Menschen, vor allem Textilarbeiterinnen, seien mit Brandwunden in Krankenhäuser eingeliefert worden, sagte der Einsatzleiter am Sonntagmorgen. Das Feuer brach im Erdgeschoss aus und breitete sich schnell auf die anderen Stockwerke aus. Einige Frauen sprangen vor Panik aus den Fenstern im oberen Stockwerk, als der Feueralarm losging. In der Ruine fanden Feuerwehrleute am Sonntagmorgen (25.11.) zahlreiche Leichen. Es wird befürchtet, dass die Zahl der Opfer im Laufe des Tages noch steigen wird. Wieso der Brand ausbrach, ist bisher noch unklar. Die Behörden untersuchen nun auch die Sicherheitsbestimmungen in der Fabrik. Offenbar hatte es nicht genug Notausgänge gegeben.

Verband der Textilhersteller verspricht Familien Entschädigung

Die Textilindustrie ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor Bangladeschs. Die meisten Exporte gehen nach Europa, allein Deutschland importierte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2011 Bekleidung im Wert von 2,8 Milliarden Euro. Der Verband der Textilhersteller und -exporteure in Bangladesch versprach den nun betroffenen Familien Entschädigung.

Mangelnde Sicherheitsmaßnahmen häufig Ursache für Brände

Laut einer Studie der Kampagne für Saubere Kleidung kam es seit dem Jahr 2005 zu sieben tödlichen Bränden und Fabrikeinstürzen in Bangladesch, bei denen insgesamt 145 Menschen starben. Die vielen Toten seien mit mangelhaften Sicherheitsmaßnahmen zu erklären. Elektrokabel hingen häufig frei im Raum, Feuerlöscher fehlten, Notausgänge verschlossen und Fluchtwege versperrt. Erst im September gab es einen verheerenden Brand mit mehr als 259 Toten in einer Textilfabrik in Pakistan. Bangladesch war bis 1971 ein Teil Pakistans. Die pakistanische Unglücksfabrik belieferte auch den deutschen Textildiscounter Kik und C&A.

 

 

(dpa/mag/fr)