Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Urlaubsparadies unter Wasser

Schwere Überschwemmungen auf Mauritius

Mauritius, 02.04.2013
Mauritius überflutet

Die Tropeninsel Mauritius hat eine schwere Überflutung erlebt. Besonders betroffen ist die Hauptstadt Port Louis.

Am Osterwochenende haben schwere Regenfälle auf der Insel Mauritius für Chaos gesorgt und insgesamt 11 Tote gefordert.

Auf der Trauminsel Mauritius ist es zu schlimmen Überschwemmungen in der Region rund um die Hauptstadt Port Louis gekommen.

Was ist passiert?

Am Samstag steigt aufgrund starker Regenfälle der Wasserpegel dramatisch an. Die Bewohner haben kaum Zeit zu fliehen und 11 Menschen ertrinken laut dem britischen Sender BBC letztlich in den Fußgängerunterführungen und in unterirdischen Parkhäusern. Durch die Monsun-Zeit zwischen Dezember und April bilden sich immer wieder tropische Wirbelstürme. Trotzdem berichtet ein Anwohner, das noch nie erlebt zu haben, in den 37 Jahren, in denen er schon in der Hauptstadt lebt.

Menschen stehen vor dem Nichts

Viele Menschen haben durch die überraschende Überschwemmung alles verloren.  Laut Premierminister Navin Ramgoolam leidet die Insel im Indischen Ozean besonders stark unter dem Klimawandel. Der Ostermontag sei nun von der Regierung zum nationalen Trauertag erklärt worden.

(pgo)