Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Unruhen in Ägypten

Gefahr für Urlauber ?

Damaskus, 16.08.2013
Ramadan in Ägypten

Wie befürchtet, ist es bereits zu ersten gewaltsamen Zusammenstößen mit Sicherheitskräften gekommen. Mindestens 33 Menschen sind getötet worden.

Die meisten deutschen Veranstalter haben ihre Ägypten-Reisen jetzt bis Mitte September abgesagt. Wie gefährlich ist es wirklich?

In Ägypten sind erneut Zehntausende Anhänger des gestürzten Präsidenten Mursi auf die Straßen gegangen. Wie befürchtet, ist es bereits zu ersten gewaltsamen Zusammenstößen mit Sicherheitskräften gekommen. Mindestens 33 Menschen sind getötet worden. Die meisten deutschen Veranstalter haben ihre Ägypten-Reisen jetzt bis Mitte September abgesagt.

Ausländerfeindliche Stimmung

Die Ägypten-Spezialistin Anne Beatrice Clasmann sagt dazu: „Also ich kann mir nicht vorstellen, dass es jetzt in Sharm el-Sheikh gefährlich ist, aber es gibt viele Orte, wo man sich als jemand, der das Land nicht kennt, nicht aufhalten sollte. In der Innenstadt von Kairo sollte man sich jetzt gar nicht aufhalten, vor allem weil es auch ein bisschen ausländerfeindliche Stimmung gibt. Zum Beispiel berichten Reporter, dass man sie verdächtigt, sie wären Agenten. Generell herrscht die politische Stimmung: ´Wir wollen nicht, dass sich jemand bei uns einmischt.´“

(kr/kru)

comments powered by Disqus