Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Aufklärung

Russland schießt drei Satelliten ins All

Moskau, 25.12.2013
DLR Rosat Satellit

Das russische Verteidigungsministerium nutzt die Technik im All unter anderem für die militärische Aufklärungsarbeit. (Symbolbild)

Mit einer Rakete vom Typ "Rokot" hat Russland drei neue Militärsatelliten ins Weltall geschossen.

Russland hat drei Militärsatelliten ins All geschossen. Der Start vom Kosmodrom Plessezk im Norden des Landes sei am Mittwochmorgen erfolgreich verlaufen, teilte Oberst Dmitri Senin von den Streitkräften für die Luft- und Weltraumverteidigung Agenturen zufolge in Moskau mit. Die Satelliten mit den Nummern Kosmos-2488, Kosmos-2489 und Kosmos-2490 seien sicher auf ihre Umlaufbahn gebracht worden. Das russische Verteidigungsministerium nutzt die Technik im All unter anderem für die militärische Aufklärungsarbeit.

Interkontinentalrakete getestet

Bei der "Rokot" handelt es sich nach offiziellen Angaben um einen Flugkörper auf Basis einer atomar bestückbaren Interkontinentalrakete. Am Vortrag war von Plessezk aus auch eine Interkontinentalrakete erfolgreich getestet worden, die rund 9.000
Kilometer entfernt auf der fernöstlichen Halbinsel Kamtschatka auf dem Übungsgelände Kura eingeschlagen war.

(dpa/lhö)

comments powered by Disqus