Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Über 50 Menschen verletzt

Fährunglück in New York

New York, 10.01.2013
Fährunglück, New York, Pendlerfähre, Manhatten, New Jersey, Getty Images

Eine Pendlerfähre ist im südöstlichen Manhatten gegen ein Dock geprallt, mindestens 85 Menschen sind verletzt.

Beim Anlegen ist eine Pendlerfähre im südöstlichen Manhatten gegen ein Dock geprallt. Über 85 Menschen sind dabei verletzt worden. 

Bei dem Fährunglück in New York sind 85 Menschen verletzt worden, sieben von ihnen schwer, zwei sind lebensgefährlich verletzt. Die Pendlerfähre aus New Jersey ist gegen die Anlegestelle in Manhattan gekracht. An Bord sind 300 Menschen gewesen.

Beim Anlegen gegen Dock geprallt

Eine Pendlerfähre aus New Jersey war am Morgen aus zunächst unbekannter Ursache bei der Ankunft an der Anlegestelle im südöstlichen Manhattan nahe der Wall Street hart gegen ein Dock geprallt. Auf Fernsehbildern war an der Seite des Boots ein großer Riss zu sehen. Auch Fenster waren zersplittert. Rettungssanitäter holten Menschen mit Tragen aus der Fähre heraus.

Keine lebensgefährlichen Verletzungen

Die meisten Verletzungen seien ersten Erkenntnissen zufolge nicht lebensgefährlich, hieß es. Bei dem Aufprall seien viele Menschen von ihren Sitzen geflogen. Es habe sich ähnlich wie ein Autounfall angefühlt, sagte ein Passagier dem TV-Sender ABC „Niemand wusste, was los war.“ An Bord der rund 40 Meter langen Fähre befanden sich ersten Erkenntnissen zufolge rund 300 Menschen. Nähere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

(dpa / ste)

comments powered by Disqus