Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

60 Verletzte

Auto rast in Wanderer-Gruppe

Damascus, 19.05.2013
Damscus, Virginia, Unfall, Auto, Wanderer

Der Unfall ereignete sich auf einem der längsten Wanderwege der Welt.

Im US-Bundesstaat Virginia ist am Samstag (18.5.) ein Auto in eine Parade von rund 1000 Wanderern gerast.

50 bis 60 Menschen wurden verletzt, wie der örtliche TV-Sender WCYB berichtete.

Unfallursache noch unklar

Der Unfall ereignete sich auf einer Brücke in dem Ort Damascus, wo die Parade anlässlich eines Wanderer-Festivals stattfand. Der Ort an der Grenze zum Bundesstaat Tennessee liegt am berühmten Appalachian Trail, einem der längsten Fernwanderwege der Welt. Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Mehr als ein Dutzend Verletzte wurde mit Krankenwagen und Hubschraubern in umliegende Krankenhäuser gebracht. Niemand schwebe in Lebensgefahr, hieß es.

 

(dpa/mgä)