Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Maschine musste zwischenlanden

Passagiere eines Flugzeuges festgenommen

London, 24.05.2013
Flughafen London Stansted

Am Flughafen London Stansted musste die Maschine der pakistanischen Airline landen.

Ein Flugzeug wurde auf seinem Weg nach Manchester von britischen Kampfjets abgefangen wurde und musste zwischenlanden.

Auf seinem Weg von Pakistan nach Manchester musste das Flugzeug einer pakistanischen Airline plötzlich seinen Kurs ändern. Nachdem der Pilot ein Signal gesendet hatte, wurde es von zwei Kampfjets der Airforce abgefangen und zum Londoner Flughafen Stansted umgeleitet.

Gefährdung des Luftverkehrs

Grund dafür waren zwei Männer, die sich an Bord der Maschine befanden und unverzüglich festgenommen wurden. Ihnen wird Gefährdung des Luftverkehrs vorgeworfen. Was sie genau gemacht haben ist jedoch noch nicht bekannt.

Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Vorfall keinen terroristischen Hintergrund haben. Die rund 300 Passagiere an Bord sind unverletzt und sollen der Polizei bei der Aufklärung des Vorfalls helfen, berichtet die Nachrichtenagentur „PA".

Erhöhte Alarmbereitschaft

Nach dem bestialischen Mord an dem Soldaten in London am 22.05.2013 ist Großbritannien in Alarmbereitschaft, denn am 25.05.2013 findet das deutsch-deutsche Champions-League-Finale im Wembley-Stadion statt.