Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Straßenbrücke eingebrochen

Mehrere Autos stürzen in den Fluss

Mount Vernon, 24.05.2013
Brückeneinsturz USA Mount Vernon

Ein Passant filmte die eingestürzte Brücke.

Beim Einsturz einer Brücke einer viel befahrenen Fernstraße im US-Bundesstaat Washington sind mehrere Fahrzeuge in den Skagit River gefallen.

Dies sagte nach Medienangaben ein Polizist am Donnerstag (Ortszeit). Die Lokalzeitung "Skagit Valley Herald" in Mount Vernon berichtete online, dass zunächst keine Angaben über Verletzte oder Tote vorgelegen hätten.

Auf einmal war die Brücke nicht mehr da

Augenzeugen berichteten, dass drei Menschen aus dem Fluss gezogen worden seien. Für die Retter habe es Beifall von Schaulustigen gegeben, als ein Mann vom Dach seines Autos aufs Trockene gebracht worden sei. Ein Autofahrer, der unmittelbar vor dem Einsturz über die Brücke gefahren war, berichtete von einer Vibration. Als er in den Rückspiegel gesehen habe, sei der Teil der Brücke, über den er gerade gefahren war, nicht mehr da gewesen.

 

Ursache für Einsturz noch unbekannt

Die Zeitung berichtete, Retter mit Booten versuchten, den Menschen in ihren Autos im Wasser zu helfen. Der nördliche Teil der Brücke zwischen Burlington und Mount Vernon sei aus noch unbekannter Ursache am Abend zusammengebrochen. Auf beiden Seiten des Flusses hätten sich Schaulustige eingefunden. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Die Interstate 5 verbindet Seattle mit Vancouver in Kanada.

(dpa/mgä)