Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Buschbrände Australien

Löschflugzeug stürzt ab und verursacht Feuer

Sydney , 24.10.2013
RHH - Expired Image

Die Buschfeuer in Australien sind immer noch nicht unter Kontrolle. Jetzt ist ein Löschflugzeug bei der Brandbekämpfung abgestürzt.

Tragischer Unfall im Kampf gegen die Buschbrände: Ein Löschflugzeug stürzt in unwegsamem Terrain ab und entfacht einen neuen Brand. 

Bei einem Einsatz bei den Buschbränden in Australien ist ein Löschflugzeug abgestürzt. Über den Verbleib des Piloten gibt es noch keine offiziellen Angaben. Er wurde nur von einer Besatzung eines Rettungshubschraubers leblos neben dem Wrack gesehen. Bei dem Absturz sei ein neuer Brand entstanden, sodass sich Sanitäter nicht an der Unfallstelle abseilen können.

Unglücksursache unklar

Das Wrack liegt Angaben der Zeitung in unzugänglichem Terrain 40 Kilometer westlich von Ulladulla. Ulladulla liegt gut 230 Kilometer südlich von Sydney. Nach unbestätigten Berichten sei eine Tragfläche 50 Meter vom Wrack entfernt gefunden worden. Die Unglücksursache war zunächst unklar. Bei der verunglückten Maschine soll es sich um eine einmotorige Propellermaschine handeln.

Mindestens 126.000 Hektar abgebrannt

Unterdessen spielte das Wetter den Brandbekämpfern in die Hände. Es kühlte etwas ab und der Wind ließ nach. Es besteht zurzeit keine aktive Bedrohung für die Bevölkerung. Insgesamt waren 1500 Feuerwehrleute bei 65 Bränden im Einsatz, viele davon in den Blue Mountains rund 70 Kilometer westlich der Millionenmetropole Sydney. Mindestens 126.000 Hektar Buschland sind bereits abgebrannt.

Armee löst Brand aus

Der größte Brand wurde voraussichtlich von der Armee in der vergangenen Woche ausgelöst. Bei Schießübungen wurden explosive Behälter zur Detonation gebracht, die wiederrum das Feuer entfachten. Durch die Flammen sind 50.000 Hektar Buschland zerstört worden und befinden sich immer noch nicht unter Kontrolle. In den Blue Mountains gab es nach Angaben der Feuerwehr seit den 60er Jahren nicht mehr so verheerende Buschbrände.

(dpa/fbu)

comments powered by Disqus