Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Disneyland Paris

Fünfjähriger stürzt aus Wildwasserbahn

Paris, 31.10.2013
RHH - Expired Image

Die Wildwasserbahn wurde nach dem Unfall bis auf Weiteres gesperrt.

Ein fünfjähriges Kind schwebt nach einem Unfall im Freizeitpark Disneyland Paris in Lebensgefahr. Er fiel aus der Wildwasserbahn.

Bei einem Unfall im Freizeitpark Disneyland Paris ist ein fünfjähriges Kind lebensgefährlich verletzt worden.

Kind stürzt aus Wildwasserbahn

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler stürzte der französische Junge aus einem Boot in der Wildwasserbahn "Fluch der Karibik". Anschließend sei er von einem nachfolgenden Boot erfasst und zwischen Anleger und Boot eingequetscht worden, sagte eine Polizeisprecherin. Sein Vater, andere Besucher und Angestellte des Freizeitparks hätten das Kind daraufhin schnell aus dem Wasser retten können.

Die Attraktion in dem Freizeitpark wurde bis auf weiteres gesperrt. Zur möglichen Unfallursache wollte sich eine Parksprecherin nicht äußern.

Unfall mit fünf Verletzten

Der Freizeitpark zählt jährlich etwa 16 Millionen Besucher. Die Wildwasserbahn gehört zu den größten Attraktionen des Parks. Bereits im Jahr 2011 gab es einen Unfall bei dem fünf Menschen verletzt wurden. Bei einer Fahrt mit einer Parkbahn stürzten mehrere Fiberglasstücke auf einen mit 25 Insassen besetzten Waggon. Ein Mann kam mit einer schweren Gehirnerschütterung ins Krankenhaus.

(dpa/vun)

comments powered by Disqus