Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Forbes"-Liste der Mächtigen

Putin verdrängt Obama von der Spitzenposition

New York, 31.10.2013
Wladimir Putin

Wladimir Putin wurde zum mächtigsten Mann der Welt gewählt. Das "Forbes-Magazin" nominiert jährlich die einflussreichsten Menschen der Welt.

Das "Forbes"-Magazin hat die mächtigsten Menschen der Welt gewählt. Obama wurde von dem ersten Platz vertrieben.

Alljährlich stellt das US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" nominiert Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Religion. 
In diesem Jahr hat sich etwas an der Spitze getan: US-Präsident Obama ist nicht mehr mächtigster Mann der Welt, er wurde von Russlands Staatschef Wladimir Putin abgelöst. Putin habe "seine Kontrolle über Russland festgezurrt", begründete das US-Wirtschaftsmagazin am Mittwoch (30.10) die Auswahl seiner jährlich veröffentlichten Liste. Zudem habe Putin sowohl im Konflikt um die syrischen Chemiewaffen als auch in der Affäre um den US-Geheimdienstenthüller Edward Snowden gegenüber seinem US-Kollegen die Oberhand behalten. Obama galt seit seinem Amtsantritt 2009 auf dem ersten Platz so gut wie gesetzt, nur 2010 hatte Chinas früherer Staatschef Hu Jintao ihn übertreffen können. Nach zwei Spitzenplätzen infolge wirke Obama inzwischen aber früher als üblich wie ein Präsident, der nicht mehr lange im Amt sei.

Merkel auf Platz fünf

Bundeskanzlerin Angela Merkel bleibt mächtigste Frau der Welt, ist allerdings um drei Ränge gefallen und belegt nur noch Platz fünf - hinter Chinas Staatschef Xi Jinping und Papst Franziskus, dem höchsten Neueinsteiger. Unter den Frauen bleibt Merkel allerdings deutlich vorne: Mit Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff kommt die nächste Frau erst auf Platz 20. Insgesamt sind neun Frauen und damit drei mehr als im vergangenen Jahr auf der Liste der insgesamt 72 Persönlichkeiten vertreten. Einziger Deutscher auf der Liste neben Merkel ist ein Neueinsteiger: Volkswagen-Chef Martin Winterkorn landete auf Platz 49.

Das sind die Mächtigsten der Welt

1  Wladimir Putin, russischer Präsident
2  Barack Obama, US-Präsident
3  Xin Jinping, Staatschef Chinas
4  Papst Franziskus
5  Angela Merkel, Bundeskanzlerin
6  Bill Gates, Microsoft-Gründer
7  Ben Bernanke, Chef der Federal Reserve
8  Abdullah, König Saudi-Arabiens
9  Mario Draghi, EZB-Präsident
10  Michael Duke, Walmart-Chef

 

Für die Erstellung der Liste, die seit 2009 jährlich veröffentlicht wird, hat "Forbes" nach eigenen Angaben vier Kriterien angewandt: Wie viel Macht hat ein Mensch über andere Menschen? Wie viel Geld kontrolliert er? In wie vielen Sphären der Welt ist er mächtig? Nutzt er seine Macht aktiv? Die Liste solle nicht definitiv gemeint sein, sondern Anregung zu Diskussionen bieten, schrieb das US-Magazin.

(dpa/fbu)

comments powered by Disqus