Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Buskatastrophe

Neun Tote bei Busunfall in Los Angeles

Los Angeles, 11.04.2014
RHH - Expired Image

Bei dem schlimmen Unfall auf dem Freeway in Kalifornien starben neun Menschen.

Eine Gruppe Schüler ist zu einer Universität in Kalifornien unterwegs, als ein Lastwagen den Mittelstreifen überquert und frontal mit ihrem Bus zusammenstößt.

Beim Zusammenstoß eines Busses mit einem Lastwagen eines Paketdiensts im US-Bundesstaat Kalifornien sind am Donnerstag (10.04) mindestens neun Menschen getötet und mehr als 30 verletzt worden.

Schwerer Unfall auf dem Freeway

In dem Bus waren Schüler unterwegs, die Universitäten in Nordkalifornien besuchen wollten, wie die "Los Angeles Times" in ihrer Online-Ausgabe berichtete. Zu dem Unfall auf dem Freeway in der Nähe der Stadt Orland kam es laut Polizeiangaben, als der Lastwagen aus der Gegenrichtung kommend den Mittelstreifen passierte und frontal mit dem Bus kollidierte. Der Bus ging in Flammen auf.

Neun Tote bei Busunfall

Der Busfahrer und der Fahrer des Lastwagens starben durch die Wucht des Aufpralls, alle anderen Opfer waren offiziellen Angaben zufolge Insassen des Busses. Die Verletzten, von denen die meisten Schnittwunden, Prellungen und Gehirnerschütterungen erlitten haben, wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus