Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Halong"

Taifun kostet zwei Japanern das Leben

Hamburg, 10.08.2014
Japan Maps

Taifun "Halong" kostete zwei Japanern das Leben.

Taifun "Halong" hat das japanische Land erreicht. Seine Böen haben teilweise Geschwindigkeiten bis zu 160 Kilometern pro Stunde.

Taifun "Halong" hat den Südwesten Japans mit reichlich Regen und Wind überzogen. Einwohner waren in Notunterkünften untergebracht.

Zwei Menschen gestorben

Der Taifun hat mindestens zwei Menschen das Leben gekostet: Eine Frau wurde tot aus einem reißenden Strom in der Stadt Takamatsu geborgen. In Zentraljapan starb ein Mann, als er von einem Fluss mitgerissen wurde, wie die Nachrichtenagentur "Kyodo" berichtete. Es wurden dutzende Menschen verletzt.

Taifun hat das Land erreich

Begleitet von heftigen Niederschlägen und Sturmböen erreichte der tropische Wirbelsturm auf der Insel Shikoku bei der Stadt Aki das Land. Die Folge: Mehr als eine halbe Million Menschen wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen.

160 Kilometer pro Stunde

In den betroffenen Gebieten kam es zu Erdrutschen. Gewaltige Niederschläge ließen die Flüsse anschwellen. Der Zugverkehr wurde im Westen des Landes durch das Unwetter unterbrochen. Es wurden außerdem 800 Flüge gestrichen. Mit rund 35 Kilometern pro Stunde zog "Halong" am Sonntag (10.08.) in den Nordosten weiter. Seine Böen erreichen gut 160 Kilometer pro Stunde. Es wird in weiteren Teilen Japans vor starken Wellengang und heftigem Niederschlag gewarnt.

(dpa/lwe)

comments powered by Disqus