Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Geiselnahme in Pakistan

Taliban töten 126 Kinder

Peschawar, 16.12.2014
RHH - Expired Image

Im nordwestlichen Peschawar hat die Taliban Hunderte Schüler als Geiseln genommen und 84 davon getötet.

Bei der Geiselnahme an einer Schule im Nordwesten des Landes haben Terroristen Hunderte Menschen getötet, darunter 126 Kinder.

Es ist einer der blutigsten Terroranschläge in Pakistan seit Jahren: Die islamistisch radikale Gruppe der Taliban hat im pakistanischen Peschawar eine Schule gestürmt und etwa 500 Schüler und Lehrer als Geisel genommen. 126 Schulkinder wurden von den Islamisten ermordet. Örtliche Medien sprechen von weiteren Hunderten Verletzten. 

Explosionen auf dem Schulgelände

Laut Augenzeugen soll es zwei Explosionen auf dem Gelände der Schule gegeben haben. Die Gruppe Tehreek-e-Taliban hat sich zu der Geiselnahme und dem Angriff auf die Schule bekannt. Statement der Gruppe. "Wir haben Scharfschützen und Selbstmordattentäter in dem Gebäude". Das ist nicht der erste Anschlag der Taliban in Pakistan, die Gruppe verübt dort regelmäßig Anschläge.

Geiselnahme beendet

Nach fünf Stunden haben Militär und Polizei die blutige Geiselnahme an der vom Militär betriebene Schule im Nordwesten von Pakistan beendet. Alle sechs Angreifer der Talibangruppe sollen nach Militärangaben tot sein.

(aba/dpa)

comments powered by Disqus