Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wegen einer SMS

Mann erschießt Kinobesucher

Tampa, 14.01.2014
Kino, Schießerei, Tampa

In diesem Kino in Wesley Chapel eröffnete der Mann das Feuer.

In einem US-Kino hat ein Mann einen anderen Besucher erschossen, weil der mit seinem Handy eine SMS verschickte.

Es ist eine schreckliche Bluttat: In einem Kino in Tampa (Florida) hat ein Mann einen 43-jährigen Kinobesucher erschossen, weil der mit seinem Handy eine SMS verschickte. Die Partnerin des Opfers wurde durch Schüsse verletzt, wie der zuständige Sheriff Chris Nocco in Tampa (Florida) mitteilte. Nach seinen Angaben saß der Schütze gemeinsam mit seiner Ehefrau eine Reihe hinter einem Mann, der während der Werbung vor Filmbeginn eine SMS schrieb und versendete. Die damit verbundenen Geräusche störten ihn offenbar so sehr, dass er das Feuer eröffnete.

Schüsse erinnern an Amoklauf in Colorado

Während die Polizei alarmiert wurde, soll sich der Schütze Medienberichten zufolge wieder gesetzt und ruhig gewartet haben. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Es wird wegen Mordes ermittelt. "Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die beiden sich kannten", sagte Nocco dem TV-Sender CNN am Montag. Im Juli 2012 hatte ein Amokläufer während einer Kinopremiere in Colorado zwölf Menschen erschossen und 58 verletzt.

(lhö/dpa)

comments powered by Disqus