Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Familiendrama in Texas

Sechs Menschen nach Familienstreit erschossen

Houston, 10.07.2014
RHH - Expired Image

In einer ruhigen Straße in einem Vorort von Houston hat sich am Mittwoch (09.07) ein schreckliches Familiendrama ereignet.

Bei einem tragischen Familienstreit hat ein Familienvater in Houston zwei Erwachsene und vermutlich vier seiner eigenen Kinder erschossen.

Schock in Houston: Ein Mann hat in einem ruhigen Vorort der texanischen Hauptstadt ein Blutbad angerichtet. In einem Einfamilienhaus erschoss der Mann zwei Erwachsene und vier Kinder.

Familiendrama

Die sechs Menschen mussten nach einem häuslichen Streit im texanischen Ort "Spring" ihr Leben lassen. Wie die Zeitung "Houston Chronicle" am Mittwoch (09.07) unter Berufung auf die Polizei berichtet, wurde ein in weiterer Mensch verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Nach den ersten Schüssen wurde die Polizei alarmiert. Am Tatort fanden die Beamten eine Frau und Kind mit Kopfschüssen. Eine Zeugin erzählte der Polizei, dass es einen häuslichen Streit gegeben habe. Nach Angaben von Nachbarn war die Familie sehr religiös. Beidem Streit ging es wohl um "jemand, der die Familie verlassen wollte", sagte eine Nachbarin einer örtlichen Zeitung. In welcher Beziehung die Opfer zueinander standen, ist noch nicht klar. Vermutlich tötete der Mann, der aus einer strengen Mormonen-Familie stammt, Mitglieder seiner eigenen Familie.

Täter nach Verfolgungsjagd gefasst

Die Polizei rückte nach den Schüssen mit gepanzerten Fahrzeugen an. Erst Stunden später gab der Schütze auf und konnte nach einer kurzen Verfolgungsjagd gestoppt werden. Die Polizisten kesselten den Wagen des Mannes ein und verhandelten stundenlang per Handy mit dem mutmaßlichen Täter. Dieser soll zeitweilig die Waffe an den eigenen Kopf gehalten haben. Die umliegenden Straßen wurden sicherheitshalber evakuiert, die Straße vor dem Haus wurde mit Flutlichtern taghell ausgeleuchtet.

(dpa/san)

comments powered by Disqus