Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

New York

Teile der Brooklyn Bridge eingestürzt

New York, 03.07.2014
RHH - Expired Image

In New York ist ein Teil der Brooklyn Bridge eingestürzt.

An dem New Yorker Wahrzeichen ist am Mittwochabend (02.07) ein fast acht Meter langes Fassadenstück eingestürzt und hat dabei fünf Menschen verletzt.

Schock in New York: An der weltberühmten Brooklyn Bridge, die die Stadtteile Brooklyn und Manhattan miteinander verbindet und für viele New York Besucher zum Standardprogramm gehört, ist ein rund 7,60 Meter langes Fassandenstück abgebrochen und auf die Straße gestürzt. Dabei wurden fünf Menschen von den Trümmern getroffen und verletzt.

Unglück während eines Unwetters

Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers ereignete sich das Unglück während eines Unwetters am späten Mittwochabend (02.07). Dabei löste sich an einer Fußgängerüberführung ein knapp acht Meter langer Teil der Fassade und stürzte auf einen Gehweg und die daneben verlaufende Straße. Fünf Menschen, die zu dem Zeitpunkt unter der Hängebrücke unterwegs waren, wurden von mehreren Granitblöcken getroffen, aber glücklicherweise nur leicht verletzt. Alle Verletzten wurden in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Brücke marode?

Wie es zu dem Einsturz kommen konnte, ist noch nicht klar. Das New Yorker Amt für Gebäudeverwaltung und zuständig für das Wahrzeichen über den East River hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Die Behörden betonten jedoch, dass die Statik der gesamten Brücke nicht gefährdet sei. Möglich ist allerdings trotzdem, dass die 1883 erbaute Brücke langsam aber sicher an den Rand ihrer Belastbarkeit angelangt ist. Zudem ist es nicht das erste Mal, dass Teile der Brücke herabgefallen sind. 1999 musste die Brücke notsaniert werden, nachdem Teile der Straßendecke in den darunter fließenden East River gestürzt waren. Bereits damals beklagten Ingenieure, dass die Touristenattraktion und wichtige Verkehrsachse nur unzureichend gewartet sei. 150.000 Fahrzeuge und Fußgänger benutzen die Brücke jeden Tag.

(san)

comments powered by Disqus