Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Skandal beim Shoppen

Hilferuf auf Primark-Kleid

Wales, 26.06.2014
Primark Schild Notruf

Schrecklich aber wahr: Diesen Notruf hat Rebecca Gallagher in ihrem Primark-Kleid gefunden.

Rebecca Gallagher konnte nicht glauben, was sie auf dem Schild ihres Primark-Sommerkleids fand: "Ich werde gezwungen, bis zur Erschöpfung zu arbeiten".

Bunt, leicht und mit Blumen bedruckt: So sommerlich und schön sieht das Primark-Kleid aus, das Rebecca Gallagher aus Wales für nur 12 Euro gekauft hat. Was sie aber niemals gedacht hatte, ist, dass ihr Lieblings-Kleidungsstück ein tragisches Geheimnis versteckte: "Ich werde gezwungen, bis zur Erschöpfung zu arbeiten". Der Hilferuf wurde handgeschrieben und im Kleid eingenäht.

Ein Bild, das die ganze Welt erschreckt

In der " South Wales Evening Post" berichtete die 25-Jährige von dem stillen Hilferuf. "Ich möchte nicht einmal daran denken, dass mein Sommerkleid von jemanden unter ausbeutenden Bedingungen gemacht wurde", sagte sie. “Es ist ein verzweifelter Hilferuf, der uns sagen möchte, wie die Wahrheit bei solchen Textil-Fabriken aussieht". Rebecca Gallagher will das Kleid nicht mehr anziehen und sagt: "Ich fühle mich zu schuldig." Seit der Veröffentlichung geht das Bild um die Welt.

Primark verteidigt sich

Der Betrieb hat mit seiner Reaktion nicht lange auf sich warten lassen. Primark hat im "Telegraph"mitgeteilt, dass sie sich freuen würden, wenn ihnen Rebecca Gallagher das Kleid zurück schicken würde. "Damit könnten wir herausfinden, wie das Schild auf das Kleidungsstück gekommen ist und sehen, ob es mit den Mitarbeitern weitere Probleme gibt". Primark hat nach dem Zettel-Skandal die Öffentlichkeit erinnert, dass sie Mitglieder der "Ethical Trade Initiative" sind.

(mej)

comments powered by Disqus