Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Vermisste Boeing 777

Spekulationen über Wrackteile und neue Daten

Kuala Lumpur/Peking, 13.03.2014
RHH - Expired Image

Wo ist Flug MH370 der Malaysia Airlines?

Seit Tagen wird nach der vermissten Passagiermaschine der Malaysia Airlines gesucht. Nun sorgen neue Berichte für viel Aufregung.

Das in Südostasien verschwundene Flugzeug könnte nach einem Bericht des "Wall Street Journal" nach dem letzten bekannten Funkkontakt noch vier Stunden geflogen sein. Die Zeitung beruft sich auf zwei Luftfahrt- und Geheimdienstexperten, nach deren Angaben die Triebwerke der Boeing 777-200 entgegen allen bisherigen Angaben doch automatisch Daten funkten. Völlig unklar an diesem Szenario wäre, wieso die Piloten sich nicht meldeten, und weshalb die Maschine nicht auf Radarbildern zu sehen war. Nach Angaben der Zeitung kann der Pilot alle nötigen Sender manuell ausschalten. US-Terrorexperten schlössen die Theorie nicht aus, dass jemand ins Cockpit eindrang.

Wrackteile zerstören Hoffnung

Die Malaysia Airlines-Maschine mit 239 Menschen an Bord verschwand am frühen Samstag (08.03.) eine Stunde nach dem Start zwischen Malaysia und Vietnam vom Radar und ist seitdem spurlos verschwunden. Jüngste Spur
waren chinesische Satellitenbilder. Darauf waren südlich von Vietnam große Objekte im Meer entdeckt worden, die angeblich Wrackteile der Maschine sein könnten. Inzwischen wurde jedoch offiziell bestätigt, dass die schwimmenden Objekte, die chinesische Satelliten im Meer südlich von Vietnam entdeckt hatten, nicht von dem verschollenen Flugzeug stammen. "Wir haben bestätigt, dass sie mit dem Flugzeug nichts zu tun haben", sagte eine Sprecherin von Chinas Luftverkehrsbehörde (CAAC). Wie die Experten zu dem Schluss gekommen sind, sagte die Sprecherin aber nicht.

 

Nach dem mysteriösen Verschwinden ihrer Boeing 777-200 ändert Malaysia Airlines ab sofort die Kennung ihres Flugs aus der Hauptstadt Kuala Lumpur nach Peking. Die Verbindung habe ab dem 15. März die Nummer MH318, teilte die Airline mit. Bislang lautete die Flugnummer MH370. Flug MH370 verschwand nach dem letzten Radarkontakt zwischen Malaysia und Vietnam spurlos. (dpa/apr)

comments powered by Disqus