Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Verschwundene Boeing 777

Polizei ermittelt jetzt offiziell wegen Entführung

Hamburg, 16.03.2014
RHH - Expired Image

Die vermisste Boeing 777-200 gibt weiterhin Rätsel auf. Die Polizei ermittelt. 

Die Maschine des Flugs MH370 der Malaysia Airlines bleibt verschwunden: Die Polizei ermittelt nun offiziell wegen Sabotage, Entführung & Terrorismus.

Es ist ein Mysterium: Das vermisste Flugzeug der Malaysia Airlines. Seit dem 8. März ist der  Flug MH370 nicht auffindbar. Am Samstag (15.03.) bestätigte der malaysische Premier, dass die Maschine nach einer gezielten Signalabschaltung nach derzeitigen Erkenntnissen noch sieben Stunden lang weiterflog - mit verändertem, nach Westen gerichtetem Kurs. Das Suchgebiet wurde deshalb ausgeweitet. Es befanden sich über 239 Menschen an Bord, darunter auch fünf Kinder zwischen zwei und vier Jahren.

Polizei ermittelt offiziell wegen Entführung

Wie Polizeichef Khalid Abu Bakar am Sonntag (16.03.) der Presse mitteilte,ermittelt die malaysiche Polizei nun offiziell wegen Entführung. Es laufen Ermittlungen wegen Entführung, Sabotage und Terrorismus.

Piloten, Passagiere und Techniker werden geprüft

Nachdem bereits zwei Passagieren die Einreise mit gefälschten Pässen nachgewiesen wurde, wurden zuletzt auch die Piloten nochmals überprüft. Am Samstag (15.03.) führte die Polizei eine Hausdurchsuchung beim Piloten durch. Dabei wurde ein Flugsimulator beschlagnahmt. "Wir haben das Gerät in unseren Büros wieder aufgebaut und Experten untersuchen es jetzt", sagte der Polizeichef. Warum dieses ebenfalls erst eine Woche nach dem Verschwinden geschah, wurde vom Polizeichef nicht kommentiert.

Malaysia bittet um Hilfe

Das malayische Ministerium erbat bereits Hilfe von über 15 anderen Ländern, sie bei der Suche zu unterstützen. Bisher gibt es noch keine neuen Erkenntnisse über den Verbleib der Boeing 777-200.

Lest auch: Vermisste Boeing 777: Spekulationen über Wrackteile und neue Daten

Seit Tagen wird nach der vermissten Passagiermaschine der Malaysia Airlines gesucht. Nun sorgen neue Berichte für ...

(dpa/ama) 

comments powered by Disqus