Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Cleveland

Video zeigt Schüsse auf 12-Jährigen

Cleveland, 27.11.2014
Cleveland Screenshoot, Schüsse, Polizei, 12-Jähriger

Das Video, veröffentlicht vom Cleveland Police Department zeigt, wie auf der 12-Jährigen geschossen wird.

Nach dem Tod eines Zwölfjährigen durch Polizeischüsse in der US-Stadt Cleveland (Ohio) sind neue Details ans Licht gekommen. 

Ein von der Polizei veröffentlichtes Video zeigt nach Angaben von US-Medien, dass die herbeigerufenen Beamten innerhalb von Sekunden die Schüsse auf den jungen Afro-Amerikaner in Cleveland abgaben. Auf dem Video ist zu sehen, wie die Beamten aus ihrem Auto stürzen und sofort ihre Waffen zücken. Der Junge trug bei dem Vorfall am Samstag eine Softair-Pistole bei sich - die Polizei gab an, die Beamten hätten die Waffe für echt gehalten.  

Die Eltern des in Cleveland getöteten Jungen äußerten sich entsetzt über die Aufnahmen. "Das Video zeigt eine Sache sehr klar: Die Polizisten hatten sehr schnell gehandelt", hieß es in einer von der "Washington Post" veröffentlichten Erklärung. Sie seien überzeugt, dass der Tod ihres Sohnes hätte verhindert werden können.

Der Vorfall hatte Proteste in der Stadt im Nordosten der USA ausgelöst. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Todesschützen. Er habe den Jungen in den Bauch geschossen, nachdem der Junge zu der Softair-Pistole gegriffen habe. Ein Anrufer hatte zuvor bei seinem Notruf bei der Polizei gesagt, es handele sich wahrscheinlich nicht um eine echte Waffe.  

(dpa/aba)

comments powered by Disqus