Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mexiko

Großeinsatz für verschwundene Studenten

Hamburg, 31.10.2014

Menschen gehen auf die Straße um für die verschwundenen 43 Studenten in Mexiko zu demonstrieren.

43 verschwundene Studenten in Mexiko: Jetzt sucht die Polizei mit einem Großaufgebot nach ihnen.

Nachdem in Mexiko vor mehr als einem Monat 43 Studenten spurlos verschwunden sind, ist nun ein Großeinsatz gestartet.
Im Südwesten des Landes fahnden rund 10.000 Polizisten nach den Vermissten. Es sind Hubschrauber, Drohnen, Spürhunde, Taucher und Pferdestaffeln im Einsatz, doch es fehlt weiterhin jede Spur von den jungen Leuten.
Die politisch links orientierten Studenten sollen in Iguala von Polizisten verschleppt und später angeblich an eine  kriminelle Organisation übergeben worden sein. Es wird vermutet, dass der inzwischen abgetauchte Bürgermeister der Stadt das Ganze in Auftrag gegeben hat, um Proteste der Studenten zu verhindern.
Regelmäßig verschwinden Menschen in Mexiko. Allein in den letzten Jahren rund 20.000.

(rh/aba)

comments powered by Disqus