Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zwischenbericht Germanwings-Absturz

Verdächtiges Flugmanöver bereits auf dem Hinflug?

Le Bourget, 06.05.2015
Germanwings Trauer Haltern

Am Mittwoch (06.05.) soll der Zwischenbericht zum Absturz des Germanwings-Flugzeugs veröffentlicht werden.

Die französische Flugsicherheitsbehörde will nachher einen Zwischenbericht zum Absturz des Germanwings-Airbus in den Alpen veröffentlichen.

Der Copilot des abgestürzten Germanwings-Fliegers, Andreas L., hat einem Medienbericht zufolge bereits auf dem Hinflug nach Barcelona einen minutenlangen "flugtechnisch unbegründeten Sinkflug" ausgelöst.

Dies habe die Auswertung des Flugdatenschreibers ergeben, berichtete die "Bild"-Zeitung (Mittwoch-Ausgabe) unter Berufung auf das Umfeld der französischen Flugsicherheitsbehörde Bea. Eine Sprecherin der Untersuchungsbehörde bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass am Mittwochmittag ein Zwischenbericht zum Absturz im Internet veröffentlicht werden soll. Zu den Inhalten des Berichts wollte sie sich vorab nicht äußern.

Der 27-jährige Copilot soll die Maschine am 24. März auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf absichtlich in den französischen Alpen zum Absturz gebracht haben. Alle 150 Menschen an Bord starben.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus