Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Anschlägen

Europaweite Schweigeminute

Hamburg, 16.11.2015
Frankreich, Trauer, Flagge, Fahne, Attentat, Paris, Kerzen

Um 12 Uhr soll es für die Opfer der Anschläge europaweit eine Schweigeminute geben.

Nach den Anschlägen in Frankreich soll es an diesem Montag (16.11.) um 12 Uhr Europaweit eine Schweigeminute geben, um den Opfern der Attentate zu gedenken.

Um zwölf Uhr an diesem Montag (16.11.) soll ganz Europa der Opfer der Terroranschläge von Paris gedenken. Die Staats- und Regierungschefs der EU haben alle Europäer zu einer Schweigeminute aufgerufen.

Frankreich schlägt zurück

Frankreich hat unterdessen nach der Terrorserie mit rund 130 Toten und mehr als 350 Verletzten zum Gegenschlag ausgeholt: Die Luftwaffe hat in der Nacht die Terrormiliz Islamischer Staat in deren syrischer Hochburg  Rakka massiv angegriffen.

Die Anschläge von Paris sind nach ersten Ermittlungen eine koordinierte Kommandoaktion der Terrormiliz Islamischer Staat gewesen, die sich auch schon offiziell dazu bekannt hat.

Frankreich-Korrespondentin Dorothea Finkbeiner: "Sieben Attentäter fand man nach den Angriffen Freitagnacht tot. Wie viel aber insgesamt an den Morden in Cafés, Bars und der Konzerthalle beteiligt waren, ist noch nicht klar. Einige Spuren führen nach Belgien, eine wohl auch nach Spanien. Hier in Frankreich gab es in der Nacht gleich mehrere Razzien in verschiedenen Städten. Die Menschen in Paris führen unterdessen ihr Leben so normal wie möglich weiter - gehen zur Arbeit, zur Schule."

Solidaritäts-Kundgebung in Hamburg

Auch die Anteilnahme hier bei uns in Hamburg ist groß: Viele Hamburger haben am französischen Konsulat in Rotherbaum Blumen niedergelegt, Kerzen angezündet und es hat auch eine Mahnwache gegeben.

Am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr ist eine Solidaritäts-Kundgebung in unserer Innenstadt geplant unter dem Motto "Nous sommes Paris" - also: "Wir sind Paris".

(rk  / ste)

comments powered by Disqus