Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Heftiges Unwetter an der Côte d’Azur

Mindestens 16 Tote

Côte d’Azur, 04.10.2015
RHH - Expired Image

Bei den Überschwemmungen in Frankreich sind mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. 

Die Rettungsarbeiten im Süden Frankreichs laufen auf Hochtouren. Mindestens 16 Menschen sind in den Wassermassen ums Leben gekommen. 

An der Côte-d'Azur führten heftige Unwetter zu dramatischen Szenen. Mindestens 16 Menschen starben - allein 5 im kleinen Ort Mandelieu-la-Napoule. Sie kamen wahrscheinlich ums Leben, als sie ihre Autos in Sicherheit bringen wollten. Unter den Geretteten waren Camper, die in der Region mit Hubschraubern von den Dächern ihrer Wohnmobile geholt wurden. In der Nacht zum Sonntag fiel mancherorts innerhalb von drei Stunden so viel Regen wie sonst in zwei Monaten.

Neue Unwetter angekündigt

Staatspräsident François Hollande warnte die Bewohner vor neuen Unwettern - es seien weitere Regenfälle angekündigt. Die Lage auf vielen Straßen sei noch sehr gefährlich, sagte der Staatschef und mahnte zu großer Vorsicht und Aufmerksamkeit.  Mittlerweile sind über 500 Rettungskräfte im Einsatz, 3 Menschen werden bisher vermisst.