Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Powerball-Jackpot genackt

Das könnt Ihr Euch für 1,4 Milliarden Euro leisten!

Tallahassee, 14.01.2016
Powerball-Jackpot in den USA geknackt

Der Rekordjackpot von 1,5 Milliarden USA-Dollar ist geknackt! Wir haben da ein paar Tipps, wie man das Geld auf den Kopf hauen könnte.

Der Rekord-Lotto-Jackpot von umgerechnet 1,4 Milliarden Euro in den USA ist geknackt worden. Drei Gewinner teilen sich die unglaubliche Summe und können nun im Geld baden.

Die Summe ist schier unvorstellbar - 1,5 Milliarden Dollar (umgerechnet 1,4 Milliarden Euro) waren im Powerball-Lotto-Jackpot, der in der Nacht zu Donnerstag (14.01) von Menschen in den drei Bundesstaaten Florida, Kalifornien und Tennessee geknackt wurde. Die drei Lottogewinner hatten bei dem Spiel die nötigen fünf Treffer plus Zusatzzahl und können sich damit nun über einen Rekordgeldsegen freuen.

Selbst Heiligsprechung wahrscheinlicher

Die Zahlen zum Glück waren waren: 4, 8, 19, 27, 34 mit der Zusatzzahl 10. Die Chancen auf den Gewinn waren dabei allerdings denkbar gering und lagen gerade einmal bei 1 zu 292 Millionen. Die Aussichten, durch eine eigene Geschäftsidee zu Reichtum zu kommen oder heiliggesprochen zu werden, seien da weitaus größer, kommentierte die Zeitung "USA Today". Das US-Magazin "Wired" kommentierte zu den Gewinnchancen, dass man mehr Glück haben würde, dass der eigene Name aus einem Hut gezogen wird, der mit Namen von allen Einwohnern der USA gefüllt wird, als dass man den Rekordjackpot knacken würde. Und auch die Wahrscheinlichkeit vom Blitz getroffen zu werden ist deutlich wahrscheinlicher: Sie liegt bei 1 zu 3 Millionen.

Amerika im Lotto-Wahnsinn

Nachdem es seit November keinen Gewinner mehr gegeben hatte, war der Jackpot in den vergangenen Wochen in ungekannte Höhen gestiegen. Mehr als 1,5 Milliarden Euro hatten die Amerikaner deshalb in den letzten Tagen für Lose ausgegeben. Gespielt wurde in insgesamt 44 der 50 US-Bundesstaaten, ein Los kostete zwischen zwei und drei Dollar. Die Ziehung wurde online sowie USA-weit von Hunderten Fernsehsendern übertragen. In den sozialen Medien meinten enttäuschte Teilnehmer nach der Ziehung, sie müssten nun wohl doch ihre Jobs behalten.  Deutsche Tipper konnten wie alle anderen Ausländer offiziell nur teilnehmen, wenn sie sich in den USA aufhalten, etwa als Urlauber oder Geschäftsreisende.

Der Fiskus jubelt mit

Doch die drei Gewinner können ihren Gewinn nicht einfach so einstreichen, denn das US-Finanzamt hat bereits ein Auge auf die unglaublichen Summen geworfen. Möchte einer der Gewinner seinen Gewinn auf einen Schlag ausgezahlt haben fallen bis zu 30 Prozent Steuern an. Streckt man die Auszahlung des Gewinns allerdings über 30 Jahre hält sich die Steuerlast dagegen in Grenzen und die Gewinner können beinahe den gesamten Gewinn beziehen.

Was macht man mit so viel Geld?

Die drei Gewinner müssen den Gewinn natürlich brüderlich unter sich aufteilen, doch wir haben uns mal überlegt, was man mit 1,4 Milliarden Euro so anstellen könnte!

comments powered by Disqus