Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Statt AAA nur noch AA+

Ratingagentur stuft USA herab

Die USA gehört nun nicht mehr zu den erstklassigen udn damit "beliebten" Schuldnern auf der Welt. Die Herabstufung kommt im ungünstigsten Moment.

Washington - Die USA gehören nicht mehr zu den erstklassigen Schuldnern auf der Welt. Erstmals in der Geschichte hat eine Ratingagentur die Kreditwürdigkeit der USA herabgestuft. Standard & Poor's (S&P) stuft das Land nur noch auf AA+, statt wir bislang auf AAA ein.

S&P hatte bereits während des Schuldenstreits mit Konsequenzen gedroht, falls sich der Kongress nicht zu massiven Einsparungen durchringen könne. Experten schließen weitere Turbulenzen auf den Finanzmärkten nicht aus. Spannend ist jetzt, wie die Börsen in der kommenden Woche reagieren. In den letzten Tagen sind die Kurse schon mächtig ins Rutschen gekommen - deshalb kommt die Herabstufung für die Finanzmärkte zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Nach der Einigung über die Erhöhung des Schuldenlimits hatte sich bereits die Ratingagentur Moody's skeptisch über die langfristigen US-Wirtschaftsaussichten geäußert. Zwar gab sie der US-Kreditwürdigkeit weiter die Bestnote "AAA" - wertete den weiteren Ausblick aber als negativ.