Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kreditwürdigkeit von EU-Ländern

Kritik an Ratingagenturen

RHH - Expired Image

Immer stärker brandet Kritik an den Ratingagenturen auf.

Wegen wiederholter Herabstufungen der Kreditwürdigkeit von Ländern wie Griechenland, Italien, Irland und Portugal stehen die Ratingagenturen derzeit in der Kritik.

Hamburg - Europäischer Politiker behaupten, dass sie doch schon alles tun, um die Länder mit hohen Schuldenbergen zu stabilisieren und Ruhe in die Finanzmärkte einkehren zu lassen. Einige fordern weniger Macht für die Agenturen.
Gefragt, ob er ein schlechtes Gewissen hat, wenn Staaten wie Griechenland wegen schlechter Ratings weiter in die Krise rutschen, sagt Torsten Hinrichs, der Deutschland-Chef der Ratingagentur Standard and Poor's in der Bild-Zeitung: "Bitte nicht Ursache und Wirkung verwechseln."
Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank, wirft einigen Analysten "Beleidigung" der Wirtschaftspolitik und "unterdurchschnittliche Intelligenz" vor. Wir haben den Experten gefragt, was er davon hält, den drei US-Agenturen eine europäische entgegenzusetzen?

"Diese Forderung, die jetzt wieder auftaucht, ist eine Forderung, die ich seit 2007 immer wieder erhebe. Vor dem Hintergrund dessen, dass ein Oligopol, also wenige Anbieter einer Dienstleistung, grundsätzlich nicht den Anforderungen eines perfekten Marktes entsprechen, insbesondere vor dem Hintergrund, dass diese Ratingagenturen in den letzten 10 Jahren als Frühwarnsysteme vollständig versagt haben und bezüglich dessen, dass sie im privatwirtschaftlichen Besitz der britischen und amerikanischen Finanzindustrie stehen. Hier ergeben sich also Interessenkonflikte."