Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Energieanbieter Teldafax

Insolvenz angemeldet

Teldafax

Der Teldafax-Hauptsitz in Troisdorf.

Der schwer angeschlagene Billigstromanbieter Teldafax ist pleite, das Unternehmen hat jetzt einen Insolvenz-Antrag eingereicht.

Düsseldorf - Der schwer angeschlagene Billigstromanbieter Teledafax ist pleite. Das Unternehmen habe beim Amtsgericht Bonn einen Antrag auf Insolvenz und Bestellung eines vorläufigen Insolvenzverwalters eingereicht, sagte ein Sprecher des Gerichts am Dienstag  (14.06.2011) auf Anfrage. Das Unternehmen ist offensichtlich trotz Sanierungskurses nicht aus den Zahlungsschwierigkeiten gekommen.

Teldafax hat rund 700.000 Strom- und Gaskunden. Es ist eine der größten Pleiten in der deutschen Energiebranche. Das Unternehmen war vor allem durch seine Discountgeschäfte in die Schieflage geraten. Auch mehrere Wechsel bei den Gesellschaftern und in der Führung des Unternehmens konnten die Insolvenz nicht abwenden.

Die Versorgung der Kunden ist Verbraucherschützern zufolge nicht gefährdet, sie laufen aber Gefahr, ihren Strom und ihr Gas jetzt über teure Grundversorgungsverträge geliefert zu bekommen.