Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Krankenkasse insolvent

City BKK ist pleite

Die gesetzliche Krankenkasse City BKK ist pleite. Die wichtigsten Infos für Kunden. 

Stuttgart - Zum ersten Mal seit Einführung des Gesundheitsfonds vor gut drei Jahren muss eine große gesetzliche Krankenkasse schließen. Die City BKK ist pleite und wird zum 1. Juli geschlossen.l
Die gesetzliche Krankenkasse war aus der Fusion der Betriebskrankenkasse des Landes Berlin und der Betriebskrankenkasse Hamburg hervorgegangen.

Hinweise für Versicherte

Wichtig: Der Versicherungsschutz bleibt weiterhin bestehen. Versicherte der City BKK haben Zeit zu einer anderen Krankenkasse ihrer Wahl zu wechseln. Die anderen Kassen müssen sie, unabhängig von Alter oder Krankheit, aufnehmen. Freiwillig versicherte Arbeitnehmer mit dem Arbeitsentgelt oberhalb der Versicherungspflichtgrenze (49.500 € jährlich) sowie freiwillig versicherte Beamte und Pensionäre dürfen das 3-monatige Beitrittsrecht nicht versäumen, um ihren gesetzlichen Krankenversicherungsschutz nicht zu gefährden.

Grund für das Scheitern der City BKK sollen die hohen Behandlungskosten der Versicherten sein. Da viele junge Menschen der City BKK den Rücken zugekehrt haben sollen, sollen hauptsächlich alte und kranke Menschen zu den Versicherten gezählt haben.