Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Viel heiße Luft

Verpackungen im Test

RHH - Expired Image

Geben die Verpackungen wirklich das her, was sie versprechen?

Verbraucherschützer haben Verpackungen auf ihre Füllmenge getestet. Hier die Ergebnisse!

Hamburg - Viel Luft statt Inhalt: Produkthersteller täuschen häufig mit hohen Luftanteilen in Lebensmittelpackungen mehr Inhalt vor. Die Verbraucherschützer haben sich nun mit diesen "Mogelpackungen" beschäftigt.

Armin Valet von der Hamburger Verbraucherzentrale:
"Wir haben 30 Verdachtsproben untersucht, die Verbraucher uns in der letzten Zeit zugeschickt haben. Sie haben sich geärgert, dass in diesen Packungen so viel Luft drinnen ist.“
30 Prozent Luftanteil sind von den Eichämtern als Richtmaß für Lebensmittelpackungen vorgegeben, die Verbraucherschützer kamen bei ihren Proben allerdings auf andere Ergebnisse, so Valet:
"Die Verbraucher haben wirklich einen guten Riecher, denn: Bei 23 von 30 Packungen – also bei über 75 Prozent - waren mehr als 30 Prozent Luft in den Packungen drin.“
Valet erklärt weiter, dass die Verpackung zwar eine große Rolle im Marketing spielen würde, er die Anbieter allerdings trotzdem bittet:
"Stellen Sie Packungen her, die an die Füllmenge angepasst sind."

Mehr zum Thema Mogelpackungen bei Lebensmitteln lesen Sie hier...