Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bei Airbus drohen Warnstreiks

Tarifverhandlungen abgebrochen

Die Tarifverhandlungen bei Airbus sind erneut ohne Ergebnis abgebrochen worden. Jetzt stehen wohl Warnstreiks an.

Hamburg/Bremen/Buxtehude/Stade - Durch die im Vorfeld ausgesprochenen Drohungen mit einer Produktionsverlagerung nach Frankreich sind keine konstruktiven Verhandlungen möglich gewesen, so Daniel Friedrich von der IG Metall. Damit wird es bei Airbus voraussichtlich Warnstreiks geben, die schon in der vergangenen Woche beschlossen worden sind. Die Tarifkommission der Arbeitnehmerseite will innerhalb der nächsten Tage über den Zeitpunkt entscheiden.

Der Tarifkonflikt bei Airbus hatte sich nach monatelangen ergebnislosen Verhandlungen in der vergangenen Woche zugespitzt. Zuletzt hatte Airbus beklagt, die Auseinandersetzung gefährde den Produktionsplan des Unternehmens, weshalb über Alternativen wie die Verlagerung von Produktionsstandorten nachgedacht werden müsse. In Deutschland sind rund 16.000 Airbus-Beschäftigte an den vier Standorten Hamburg, Bremen, Buxtehude und Stade betroffen. (dpa)