Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Staatsanwaltschaft Stuttgart

Verdacht illegaler Rüstungsexporte

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart geht dem Verdacht illegaler Rüstungsexporte nach.

Stuttgart - In die Affäre um die Lieferung von modernen deutschen Sturmgewehren vom Typ G36 an Gaddafi hat sich jetzt die deutsche Justiz eingeschaltet. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart geht dem Verdacht illegaler Rüstungsexporte nach.

Waffen auf Gaddafi-Residenz

Die Bundesregierung hatte 2003 den Export von 600 Gewehren der Firma Heckler & Koch nach Ägypten genehmigt. Waffen aus dieser Lieferung wurden vor zwei Monaten beim Sturm von Rebellen auf eine Gaddafi-Residenz entdeckt.

Verkündung der Befreiung

In Libyen beginnt unterdessen auch offiziell eine neue Ära. Nach dem Tod von Ex-Diktator Gaddafi will der Vorsitzende des Übergangsrates, Mustafa Abdul Dschalil, am Nachmittag in Bengasi die vollständige Befreiung seines Landes verkünden.