Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Deutsche Börse und NYSE Euronext

Börsen-Fusion kommt offenbar nicht zustande

RHH - Expired Image

Deutsche Börse in Frankfurt.

Die Börsen von Frankfurt und New York müssen aller Voraussicht nach ihre Fusionspläne begraben.

Frankfurt/Brüssel, 01.02.2012

Die EU-Kommission dürfte den Zusammenschluss von Deutscher Börse und NYSE Euronext verbieten, darauf deutete zuletzt alles hin. Zu groß scheinen die Bedenken der Brüsseler Wettbewerbshüter gegen die Marktmacht des anvisierten Börsenriesen im lukrativen Handel mit Derivaten - vereinfacht gesagt Finanzwetten.

Für Deutsche Börse und NYSE war es der dritte Anlauf für eine Fusion, so weit gediehen waren die Pläne noch nie. Die beiden Konzerne wollten eigentlich schon bis Ende 2011 die weltgrößte Börse schmieden. Sollte nun wie erwartet ein «Nein» aus Brüssel kommen, könnten die Konzerne dagegen vor dem Europäischen Gerichtshof klagen. NYSE-Chef Duncan Niederauer hatte erst kürzlich juristische Schritte gegen ein Veto aus Brüssel nicht ausgeschlossen. (dpa)