Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Flieger bleiben auf dem Rollfeld

Malev stellt Flugverkehr ein

Malev Flugzeug, Airline

Ein Flugzeug der Malev-Airline.

Eine Woche nach Spanair hat jetzt auch die ungarische Fluggesellschaft Malev ihren Betrieb plötzlich eingestellt.

Budapest, 03.02.2012

Die ungarische Fluggesellschaft Malev hat am Freitagmorgen (03.02.2012) ihren Betrieb eingestellt. Dies gab Malev-Generaldirektor Lorant Limburger am Freitag auf der Webseite des staatlichen Unternehmens bekannt. "In diesem Sinne steigen seit dem 3. Februar, 6 Uhr, nach 66-jährigem fortwährenden Betrieb, keine Malev-Flugzeuge mehr auf", hieß es in der Stellungnahme. Erst am Montag (30.01.2012) hatte die Regierung Konkursschutz über die Malev verhängt.

Fluglinie sei "unhaltbar" geworden

Meldungen über den nahenden Konkurs hätten infolgedessen die Liquiditätsschwierigkeiten der Malev verschärft, schrieb Limburger. Lieferanten hätten "von einem Tag auf den anderen" auf Voraus-Inkasso bestanden. Die Lage der Fluggesellschaft sei dadurch "unhaltbar" geworden. Die Direktion des Unternehmers habe deshalb entschieden, den Betrieb einzustellen.

Die Fluggesellschaft hatte seit Jahren mit Finanzierungsschwierigkeiten gekämpft. Anfang des Jahres hatte die EU-Kommission entschieden, dass der ungarische Staat mehrere Millionen Euro zurückzahlen muss, die er von 2007 bis 2010 zur Unterstützung der Malev aufgewendet hatte. Seit dem Brüsseler Entscheid stellte die Regierung jegliche Hilfe an die Malev ein.

Sie haben Malev-Tickets? Was tun?

Das rät Julia Rehberg von der Hamburger Verbraucherzentrale Betroffenen?

"Also Betroffene sollten auf jeden Fall versuchen, Kontakt mit der Fluggesellschaft herzustellen. Leider ist es aber so, wenn sich rausstellen sollte, dass die Fluggesellschaft pleite ist, ist es schwierig Geld zurück zu bekommen."

Gibt es denn eine Chance, gebuchte Flüge umzubuchen?

"Man kann das sicherlich, wenn man bei einer anderen Gesellschaft fliegt, aber dann muss das auch erneut bezahlt werden. Und wenn Malev nicht mehr fliegt, dann ist es auch schwer umzubuchen. Am besten also den Kontakt zur Fluglinie aufnehmen."

Gibt es eine Chance das Geld für gebuchte Flüge wiederzubekommen?

"Die beste Chance ist da eigentlich immer, wen jemand die Firmen übernimmt. Wenn ein Insolvenzverfahren wirklich durchgeführt wird, dann hat man im Regelfall fast keine Chance, sein Geld zurück zu bekommen."

Kontaktdetails zu Male

MALEV / Hungarian Airlines Budapester Str. 10 10787 Berlin Tel: 0180-5363586 Reservierung/Service Tel: 0180-5243687 Service für Reisebüros

Andere Airline springt ein

Ab Montag (06.02.2012), wird "Airberlin" einmaltäglich in die ungarische Hauptstadt fliegen. Das Flugzeug startet in Berlin um 12:45 Uhr und landet in Budapest um 14:20 Uhr. Zurück geht es um 15 Uhr mit Ankunft in Berlin um 16:35 Uhr. Flugtickets sind ab 49 Euro inklusive Steuern, Gebühren und Meilen buchbar. "Airberlin" reagiert mit dem Angebot auf den Marktaustritt von Malev.