Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Durch die Inflation

Verbraucherpreise gestiegen

Bei einer Inflationsrate von 2,3 Prozent sind die Verbraucherpreise im letzten Jahr stark gestiegen. Betroffen sind vor allem Lebensmittel und Energiepreise.

Wiesbaden - Die durchschnittliche Inflationsrate hat im vergangenen Jahr bei 2,3 Prozent gelegen und die Quittung haben die Verbraucher bekommen. Die Preise sind im vergangenen Jahr so stark gestiegen wie seit 2008 nicht mehr, so das Statistische Bundesamt.

Mehr zahlen mussten die Verbraucher vor allem für Energie. Strom, Gas, Heizöl, Fernwärme und der Sprit fürs Auto sind deutlich im Preis gestiegen. Wegen des geplanten Atomausstiegs müssen sich die Deutschen auch in den nächsten Jahren auf steigende Energiepreise einstellen. Teurer geworden ist im vergangenen Jahr auch der Einkauf im Supermarkt.

Butter kostete zum Beispiel gut 14 % mehr, Kaffee 17,6 %. Auch bei vielen anderen Nahrungsmitteln gab es Preiserhöhungen. Fleisch, Quark Kakao, Tee und alkoholfreie Getränke. Günstiger dagegen als im Vorjahr war Gemüse.