Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Benzinpreis-Chaos

Marktransparenzstelle für Kraftstoffe

Bonn, 12.09.2013
RHH - Expired Image

Bundeskartellamt will für mehr Transparenz an der Zapfsäule sorgen. 

Deutschlands Autofahrer können beim Tanken künftig leichter die Preise vergleichen. Preise für Super und Diesel sollen erfasst werden.

Bereits 13.100 deutsche Tankstellen sollen durch die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe überwacht werden. Fast alle übrigen der 14.500 Tankstellen sollen folgen. Ziel soll es sein "Waffengleichheit mit der Mineralölindustrie"  mit dem Verbraucher zu schaffen und den Wettbewerb unter den verschiedenen Anbietern anzukurbeln.

14.500 Tankstellen machen mit

Bisher gab es erhebliche Preisunterschiede in derselben Stadt und starke Preisschwankungen. Künftig wird es für den Autofahrer leichter sein, die günstigste Tankstelle in seiner Gegend zu finden, auch wenn er sie nicht sieht.

Information über Smartphone

Die Informationen werden über das Internet, Smartphone-Apps sowie Navigationssysteme an den Verbraucher gelangen. Ähnliche Modelle werden seit einiger Zeit erfolgreich in Österreich getestet und zeigten eine Stärkung des Wettbewerbs. Im Regelfall führt mehr Preistransparenz zwangsläufig zu Kostenvorteilen für den Verbraucher.

Schneller Informationsfluss

Das  Bundeskartellamt wird diese Daten kostenlos verschiedenen Anbietern zur Verfügung stellen. Diesen Informationsdiensten sei es allerdings freigestellt, ob sie für das Abrufen dieser Daten  Geld verlangen. Eine Veränderung des Benzinpreises soll spätestens nach fünf Minuten gemeldet werden und maximal eine weitere Minute später für den Verbraucher zur Verfügung stehen.

Wirklich nützlich?

Ob durch die Einführung einer transparenteren Preisübersicht zu einer Senkung der Preise führt, bleibt allerdings ungewiss. Außerdem muss man berücksichtigen, dass durch das Suchen der günstigeren Tankstelle Mehrkosten entstehen können und somit die Preisersparnis zunichte machen.

(dpa/fbu)

comments powered by Disqus