Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Exporte sorgen für Preisanstieg

Qualität kostet - Steigende Lebensmittelpreise

Köln, 24.09.2013
RHH - Expired Image

Die Lebensmittelpreise steigen immer weiter. Der Grund dafür sind höhere Produktions- und Rohstoffpreise.

Steigende Produktionskosten sowie hohe Rohstoffpreise belasten zunehmend die Ernährungsbranche. Exporte sichern den Umsatz.
 

Preissenkungen bei Lebensmitteln sind nicht in Sicht: Im Vergleich zum Vorjahr müssen Verbraucher durchschnittlich vier Prozent mehr Geld ausgeben. Wegen hoher Rohstoff- und Produktionskosten werde es auch künftig nicht günstiger werden, sondern auf dem aktuellen Preisniveau bleiben, wenn nicht sogar steigen. Vergleichend mit anderen Ländern sind die Lebensmittel in Deutschland aber weiterhin günstig.

Export steigt stark

International steht die deutsche Ernährungsbrache so gut da, wie noch nie. Produkte aus Deutschland erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und besonders Länder wie Russland, den USA, der Schweiz und China zeigen zunehmend Interesse an deutschen Produkten.

Grund für Preisanstieg: Anspruch des Kunden

Weitere Gründe für den anhaltenden Preisanstieg sind neben dem harten Wettbewerb auch der wachsende Anspruch der Verbraucher. Diese seien aber auch seit Jahren durchaus bereit, mehr für Lebensmittel auszugeben. Mit 170.000 verschiedenen Produkten ist die Vielfalt beim Lebensmittelangebot so hoch wie noch nie.

Positive Absatzentwicklung

Insgesamt ist eine positive Absatzentwicklung in diesem Jahr zu vermerken. Der Zuwachs beträgt gut 3,3 Prozent und steigt somit auf 96 Milliarden Euro. Der Verkauf von Bio-Produkten ist weiter angestiegen: Inzwischen machen sie fast 4 Prozent des gesamten Lebensmittelumsatzes aus. Auch sogenannte fair-trade-Produkte treffen immer häufiger den Geschmack des Konsumenten.
(dpa/fbu)

comments powered by Disqus