Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hartz IV

Regelsätze steigen um rund 2,3 Prozent

Berlin, 03.09.2013
RHH - Expired Image

Der Regelsatz für Hartz-IV-Empfänger steigt um rund 2,3 Prozent.

Die rund 6,1 Millionen Hartz-IV-Empfänger erhalten Anfang kommenden Jahres neun Euro mehr. Die Erhöhung entspricht somit 2,3 Prozent.

Mehr Geld für die Hartz-IV-Empfänger: Der Regelsatz für Alleinstehende soll Anfang kommenden Jahres von 382 auf 391 Euro steigen. Das sieht die Verordnung des Bundesarbeitsministeriums für die Kabinettssitzung am Mittwoch (03.09.) vor, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Bundesrat muss der Erhöhung von 2,3 Prozent noch zustimmen

Leben beispielsweise zwei Erwachsene in einer Bedarfsgemeinschaft, so erhalten sie künftig jeweils 353 Euro, acht Euro mehr als bisher. Die Erhöhung entspricht rund 2,3 Prozent und liegt damit über der Preissteigerungsrate von zuletzt 1,5 Prozent. Der Bundesrat muss dem höheren Regelsätzen noch zustimmen. Nach der Kabinettsvorlage steigt der Hartz-IV-Satz für Kinder von null bis sechs Jahren auf 229 Euro (plus fünf Euro), für Kinder von sieben bis 14 Jahren um sechs Euro auf 261 Euro und für Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren um sieben Euro auf 296 Euro.

In die Anhebung der Regelsätze geht die Preisentwicklung mit 70 Prozent und die Entwicklung der Nettolöhne mit 30 Prozent ein. Die Neuberechnung hat nichts mit der bevorstehenden Bundeswahl zu tun, da sie immer im September vorliegt.

Renten- und Hartz-Sätze bis 2010 im Gleichschritt angepasst

Anfang 2012 waren die Regelsätze für die Empfänger von Hartz-IV-Leistungen um 2,1 Prozent gestiegen. Damals wurden auch erstmals die Leistungen für ältere Kinder von Langzeitarbeitslosen nach oben angepasst. 2005, im Startjahr von Hartz IV, lag der Regelsatz für Singles bei 345 Euro. Bis zum Jahr 2010 wurden die Hartz-Sätze immer im Gleichschritt mit den Renten angepasst. Seit der Hartz-IV-Reform von 2011 ist das nicht mehr so: Die Hartz-Sätze werden nun zu Beginn des Jahres verändert und die Renten weiterhin zur Jahresmitte.

(dpa/pgo)

comments powered by Disqus