Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schadensersatz

Deutsche Bahn klagt gegen Tchibo

Berlin, 02.04.2014
Deutsche Bahn, Bahn, ICE

Die Deutsche Bahn will rund eine Million Schadensersatz von Tchibo.

Die Deutsche Bahn fordert von der Einzelhandelskette Tchibo eine Million Euro Schadenersatz - wegen zu hoher Kaffeepreise.

Hintergrund sind Preisabsprachen großer Kaffeeröster, die das Bundeskartellamt 2010 aufgedeckt hatte.

Bahn ist einer der größten Kaffeeabnehmer

Ein Bahnsprecher bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Rheinischen Post" am Mittwoch (2.04). Die Bahn ist demnach mit 250 Tonnen pro Jahr einer der größten Kaffeeabnehmer in Deutschland. Die Klage am Hamburger Landgericht sei Ende Dezember eingereicht worden. Tchibo wollte sich am Mittwoch nicht dazu äußern.

Die Bahn hat ein Einkaufsvolumen von 20 Milliarden Euro pro Jahr und fällt immer wieder Preisabsprachen zum Opfer, etwa bei Fahrstühlen, Schienen oder Bier. Das bundeseigene Unternehmen hatte vor einigen Monaten eine interne Sondereinheit gegründet, um mehr Kartellsünder zur Rechenschaft zu ziehen.

Lest auch: Kartell aufgedeckt: Zucker war jahrelang zu teuer

Die drei größten deutschen Zuckerhersteller sollen über Jahre die Preise für Industrie- und Haushaltszucker durch ...

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus