Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Preise wie 2011

Spritpreise so günstig wie vor zwei Jahren

Berlin, 21.01.2014
Tankstelle, Tanken, Aral, Pressebild

Der Sprit ist so günstig wie nie.

Gute Nachrichten für Autofahrer: Benzin und Diesel sind so günstig wie seit zwei Jahren nicht mehr.

Benzin und Diesel sind nach Angaben des Mineralölwirtschaftsverbandes (MWV) so günstig wie seit zwei Jahren nicht mehr. Vor dem Hintergrund gut versorgter Weltmärkte für Rohöl und Mineralölprodukte sei der Benzinpreis im vergangenen halben Jahr um 15 Cent gefallen, der Dieselpreis um 10 Cent, heißt es in einer am Dienstag in Berlin verbreiteten Mitteilung des Verbandes.

Benzin so günstig wie 2011

Benzin sei mit 1,47 Euro so günstig wie zuletzt im Dezember 2011, bei Diesel müsse man mit aktuell 1,36 Euro bis August 2011 zurückgehen. Noch Mitte Juli lag E10 im Bundesdurchschnitt bei knapp 1,62 Euro, Diesel bei 1,46 Euro. "Der harte Wettbewerb führt dazu, dass gesunkene Beschaffungskosten als niedrige Tankstellenpreise beim Verbraucher ankommen", sagte MWV-Hauptgeschäftsführer Klaus Picard.

Gesamtautokosten gesunken

Erfreulich sei in diesem Zusammenhang die Meldung des Statistischen Bundesamts, wonach wegen des Rückgangs der Kraftstoffpreise die Gesamt-Autokosten in Deutschland 2013 um 0,6 Prozent gesunken sind.

(dpa / ste)

comments powered by Disqus